Sonntag, 10. Juli 2016

Phönixprozess - 2 - Der schwarze Opal

Mut für den nächsten Schritt 



Edelsteine werden in der Hitze und Dunkelheit der Erde geboren und warten darauf von uns Menschen entdeckt und ans Licht gebracht zu werden. Sie sind Türöffner, besonders der schwarze Opal. Seine kräftige Schwingung in höchster Potenz durchflutet uns. Er ist schwarz und glitzert in seiner Tiefe in allen Farben. Schimmert, changierend, tiefgründig. Im Licht glitzern die Farben. Ohne Angst vor der Dunkelheit gehe ich voran mit dem Wissen dass Transformation mich ins Licht bringen wird.

Ich fühle Mut, sagt der Opal. Es ist alles in mir, alles Glitzern dieser Welt. Kühle Klarheit lässt mich den Blick halten auf mein Ziel. Mit sanftem Geist schaue ich dem Feuer entgegen. Ich fühle mich gewogen im Licht. Ich betrete den Raum des Unbekannten und spüre Sicherheit bei jedem Schritt. Ich will die Dunkelheit durchleuchten.
Unser Potential liegt noch glitzernd in der Dunkelheit. Nun steht die Befreiung von Hemmungen bevor. Der Zustand mit angezogener Handbremse zu fahren löst sich auf, wenn wir bis auf den Grund sauber werden. Die Erdbewegungen oder Menschenhand bringen uns ans Tageslicht. Dann in der Sonne können wir in unserer vollen Pracht erstrahlen. Wir brauchen die Berührung, das Gesehen werden. Der schwarze Opal ist der Stein für ein Coming-Out jeglicher Art.
Vor mir eröffnet sich der neue Raum. In all seiner Wahrheit zeigt sich mir Positives wie Negatives. Schwarzes und Glitzer und Farben und Licht stehen nebeneinander. Alles ist gleich und ohne Wertung. Die Wahrheit wird wieder gesehen. Meine Wesenheit verstärkt sich in allen Aspekten und ich gehe voller Freude voran. Ich lasse Altes leicht hinter mir, weil ich weiß, dass jeder freiwerdende Platz ein Vakuum darstellt, in das ich automatisch etwas Besseres ziehe. So ist das Naturgesetzt der Anziehung. Das Naturgesetzt von entstehen und vergehen und entstehen. AHO

Keine Kommentare:

Kommentar posten