Freitag, 3. April 2020

Was, wenn Flehen die größte Stärke der Liebe ist,

die ich dir demütig zu Füßen legte?

Ich steh am Abgrund
So tief erzittert. Jede Zelle bebt
Einen Augenblick bevor ich springe
Und kein Weg zurück
Alle Wände brachen
Verschüttet die alte Zeit
Es ist gut
Ich sehe mich tanzen am Feuer der Liebe
Weit vorne am See der Mondin
In den Bergen der Freiheit
Zwischen Menschen und Freude
Im Rudel der Wölfe. Glücklich.

Ich steh am Abgrund
Der Ungewissheit
Ich höre die Rufe der Affen.
Die Vögel ziehen über mir hinweg
Am Horizont spielen die Wellen der endlosen Meere mein Lied
Es geht voran
Nur ein Weg
Und ich weiß, ich fliege mit dem Phönix
Er war immer mein Begleiter
Treu mit seinen starken Schwingen
Er trägt mich in diese neue Welt

Ich wollte Tiefseetauchen bis zur Kapitulation,
Mit dir, mein Geliebter
Ich bat um Wunder auf meinen Knien
Hab nachts gefleht und gebettelt
Verhallt all meine Gebete
Ich sah dich gehn,
Wieder und wieder
Die alten Gräber umdrehn
Wartend, die schon längst zerfallenen Knochen sortieren
Der alte Schwur verschloss deine Augen
Jede Nacht tanzte der Wolf mit mir
Sein Herz hörte meine Rufe
Seine Seele lachte mit mir im Schein der Mondin
Am See der unsterblichen Liebe
Für immer, Geliebter

Ich steh am Abgrund
Das ist der Tod, den ich sterbe
Ich geh in die Knie, Geliebter
Vor dir, vor mir und dem Leben
Ich höre die Musik meiner Seele
Mein Flehen verhallt.
Entgleitend
Mein Schiff hat längst abgelegt
Ich hebe meinen Kopf
Rieche den Geruch der See
Ich seh mich im Spiegel der Wellen
In Schönheit strahlen
Ich seh meine Liebe und Träume
Sie ziehen dahin wie ein Hauch
Hier beginnt meine neue Reise

So zart, dein Finger auf meiner Lippe
Für immer spüre ich das Brennen auf meiner Haut
Den Kanal in die Ewigkeit geöffnet
So tief, tanzend im Sternenstaub
Die Glocken unserer Liebe
So weich, mutig und weit wie der Wind
Der die ganze Welt umwandert
Alles war möglich, alle Türen auf, wie noch nie
Schmelzend in deinen Armen
Das Feuer so hoch und warm
So treu und ergeben
Und ich steh am Abgrund
Der Rhythmus meiner Seele wiegt mich
Im Abendrot, zur blauen Stunde, unter dem Sternenhimmel
Die Dimensionen der Unendlichkeit verschmelzen in mir

Ich hab dir alles geschenkt, was ich besitze.
Nun bin ich nackt
Und frei
Das weiße Kleid hat der Wind mit sich gerissen
Und ich folge ihm
Hinter dem Abgrund
Auf meinem Weg
Ich rufe die Wölfe an meine Seite
Mögen sie die Asche deiner alten Gräber aufwirbeln
Im Sturm dieser Tage
Mögen die Feuer abbrennen was alt und faul
Und Millionen Schmetterlinge den Himmel befreien
Vom Gift der Vergangenheit
Alle Schritte gezündet, alle Kreise geschlossen
Ihre Mitte als unendliches Nichts was Alles ist erkannt
Möge die Magie alle Zellen dieser Welt bewegen
Im Chaos der neuen Ordnung
Im Tanz der Liebe

Ich flehe darum, dass ich dich wiederfinde
Irgendwo da draußen
Auf dem Weg zum Horizont
Da wo die Freiheit nach Glück und Schönheit riecht
Wo du den Mut hast und mit den Löwen brüllst
Und in Demut auf die Knie gehst
Vor dem Leben und deiner Stärke
Vor dir selbst und mir
Ich werde mein weißes Kleid für dich trage
Am See der Mondin

Irgendwann und irgendwo




Mittwoch, 25. März 2020

Protokoll-Matrixsession 1-Corona-Retreat

25.3.2020, 14 Uhr, Kirchmöser, Nähe Berlin, Nina Schmitz
Protokoll-Matrixsession mit Nao und 120 weiteren.

Widerstand gegen Veränderung ist so hoch. Das Ego wehrt sich mit Händen und Füßen. Es ist krass, weil die tatsächliche Veränderung ist nur ein bisschen. Ein keines Gleis daneben. Aber der Anschein, also dem Ego erscheint es als riesig, als tödlich, als lebensgefährlich eben.
Doch das ist nur eine Illusion. Das ist nicht echt.

Der Virus bringt das Feuer was uns transformiert. Aufweicht. Das Kronenchakra wird geöffnet. So dass Veränderung geschehen kann. Der Channelkanal wird bei allen freigeschaltet. Damit die innere Stimme, die Seele wieder mit den Menschen reden kann.
Der Ego, der wie eine träge, klebrige Masse den Kanal nach oben, zur eigenen Seele verstopft, wird erst durchlöchert, dann zerfressen und von den Viren umgebaut – in einen tragenden stabilen Kanal. Das Ego hält den Kanal. Das ist seine neue Aufgabe.

Der Ego darf all seine Anhaftungen lösen. Genau das bringt uns die Regierung gerade bei. Wir brauchen keinen Konsum. Wir brauchen keine Dauerhetze, keine Bürouhrzeiten, keine Kontrolle. Wir brauchen Verbundenheit. Vertrauen ineinenader. Herz mit Herz.

Der Virus spinnt ein Verbindungsnetz über das Internet von Herz mit Herz mit dem nächsten Herz. Je aktiver wir in den Kontakt gehen, desto sicherer sind wir. Fragt, sprecht, reicht euch die Hände. Seid da. Ohne Geld. Die Versorgung kommt von woanders.

Nährt die inneren Kinder nach. 
Homöopatisch Lac Humana in C200.
Bachblüte Rock Rose, ganz aktiv bei Angst vor Veränderung. Gorse bei Hoffnungslosigkeit. Centraury bei nicht Angst vor Grenzüberscheitungen. Willow bei Ärger und Dauermeckerei. Olive wenn das Burnout, die Erschöpfung sich durch die Ruhe ausgelöst richtig zeigt.
Bemuttert euch. Bevatert euch.
Und träumt, schafft eine neue Vision eines neuen Lebens. Nicht matriell, sondern wie möchtest du dich fühlen? Wer soll in deiner Nähe sein? Mit wem möchtest du dein Lebensfest feiern? Mit wem möchtest du die hohe Zeit nach dem Wandel feiern? Verbinde dich im Herzen und entscheide dich für deine Herzenstreue. Ob viele oder einer, ist egal. Sei deinem Herz treu.
Schaffe eine Vision, in der du deinen eigenen Wert siehst. Stolz, in voller Größe, gewachsen, er-wachsen. Frei und glücklich. Lachend und klar du selbst sein.

Ich nehme hinweg den Schleier der Illusion über Wertlosigkeit. Über Mangel.
Feuer brennt den Schleier weg. Krasses Feuer. Wenn wir still halten passiert uns nichts. Veruchen wir zu fliehen, auszuweichen werden wir vom Feuer verschlungen. Still halten. Vertrauen lernen. Geduld lernen.
Du bist versorgt. Vertraue darauf. Mach jetzt die Erfahrung, dass für dich gesorgt ist.
Folge den Impulsen, nicht den Todolisten. Wau, die Todolisten aller Unternehmen, die jetzt in Angst agieren zündeln lichtherloh. Kontrolle aufgeben.

Glitzernde Fische in klarem Wasser. Ganze Schwärme. Menschen die Müll sammeln, die Meere reinigen. Menschen die voran gehen, Bäume Pflanzen, einfacher Leben, kleine Landpazellen selbst bestellen. Mensche, die Gemüse pflanzen, die auf Märkten kleine Stände haben, Menschen, die Kultur machen, Gaukler, Tänzer, Zirkus auf Märkten. Menschen, die in Zelten leben, glücklich mit Mutter Erde verbunden. Einfache Leute, die Flüchtlinge leben es vor. Sie helfen uns. Wir kommen vom hohen Ross.

Ich sehe Wald und Höhlen. Ich sehe Urwald in Deutschland. Ich sehe überwuchernde Natur in den Städten. Die Kontrolle wird gelassen und nicht Chaos, sondern Liebe verbreitet sich. Soviel kann an der Kontrolle eingespart werden an Energie. Die wird frei für Schönes und Verbindung.

Ich sehe ein kleines Kind in einem Korb, dass einsam auf dem Meer segelt. Es wird gerettet. Es ist versorgt. Ich sehe die Hunde es reinigen, die Vögel es füttern, die Katzen es wärmen, die Elefanten es tragen. Mogli ist Wegweisend. Wir sind alle Moglis, verbunden mit allen Wesen dieser Erde. Dies darf bewusst sein. Wir dürfen uns wie Schwestern und Brüder benehmen gegenüber allen Tieren und Wesen und Bäumen und Pflanzen. Wir essen keine Brüder und Schwestern und wir putzen uns mit ihnen auch nicht den Po ab. Mit dieser Regel überleben wir auf diesem Planeten.

Ich seh die Kühe ausbrechen aus ihrem Gefängnis und in Herden über die Felder gallopieren. Sie übernehmen die Herrschaft ganzer Ariale. Sie sei ihnen gegönnt. Ich sehe die Schweine in Familien in die Wälder ziehen. Sie sind wieder frei unsere Tiere. Wir dürfen das ein oder andere jagen und essen, aber eben frei gejagt. Wir bauen überall Gemüse an, in den Städten, an den Wänden, Strassen voller Beete ohne Beton. Die Kontrolle weicht auch hier. Keine Autos, kurze Leere, gefüllt mir Grün. Eine neue Welt entsteht. Voller Abenteuer, voller Vagabunden und Wanderern.

Es ist alles da, was wir brauchen. Es muss nichts Neues produziert werden.
Was wir brauchen ist Kultur. Bücher und Vorleser. Theater. Und Bilder. Gemälde und Wahrsager. Heiler. Kräutermänner und Frauen. Gärtner und Gemüsebauern. Tiere die uns begleiten sind Hühner, Ziegen, Pferde, Hunde und Katzen. Aber keine Kühe und Schweine.
Ich weiß nicht wie weit voraus ich bin. Ich weiß nicht, ob ich noch Teil bin. Ich sehe meine Familienlinie – aber nicht ob ich noch da bin.

Es braucht Mut, Freigeist, Freiheit, Freiliebe, Freifliegen, freie Größe. Wir alle lernen jetzt diese neue Ebene in den nächsten Jahren. Mit freiem Kanal nach oben. Und die Herzen verbunden rund um die Erde, alle Herzen verbunden. Ein Netz aus rosa Liebe. Auch mit den Eisbären, die einen neuen Lebensraum finden. In der Wärme, die wir brauchen werden und an die wir uns anpassen. Die Artenvielfalt kommt zurück.

Die Trumpidee ist noch eine Spukgeschichte am Lagerfeuer. Erzählt von den Alten, lachend erinnert.

Nun hab Mut für deinen nächste Schritt.
Danke für diesen Raum und die Sicht ins Feld.
Mögen wir alle heile sein und lieben, leben. Glücklich beisammen.

Nina





MUT für deine WUT

Mögen wir die Chance der fühlenden Gefühle für uns nutzen und wachsen in dieser Zeit des Feuers. Damit wir dann wieder frei atmen können (Lungen) und das Leben durch uns durch fließt. Mögen wir heilen auf der Erde – alle. Innerlich und damit den Virus der Krone in uns integrieren. Seine Lehre. Atmen für die Freiheit. AHO

Wut ist eine lebenswichtige Energie. Sie ist eine Brücke zwischen Lethargie, Depression und Lebensfreude. Ich spüre und beobachte sie in diesen Tagen allerwegen und sie ist nötig. Wut ist ein richtungsweisender Impuls. Sie zeigt uns, wo wir nicht so leben, wie wir eigentlich authentisch leben sollten, können und wollen. Sie zeigt uns die Notwendigkeit einer Änderung auf. Sie zeigt uns die Stelle, wo wir uns verbiegen, belügen oder hintergehen.
Niemals im Außen, immer als Spiegel in uns. Wir ändern nicht das Außen, sondern immer nur uns selbst innen. Was bedeutet das? Wie gehe ich mit Wut um?
1. Nicht ausagieren. Nicht handeln, sondern fühlen.
Sobald du sie rausbrüllst oder streitest verpufft vielleicht die Energie der Wut, aber du hast dann den Punkt, den du in dir ändern kannst erfolgreich übersprungen. Deine Chance für dich wäre damit vertan. Nutze die Wellen der Wut für dein Transformation und du behebst die Ursache. Umso schneller wird deine Leben wieder friedlich. Also:
HINSETZEN und KLAPPE HALTEN, ist die erste Reaktion bei Wut.
Nicht handeln bedeutet: Alle Menschen um mich bleiben heile. Alle Gegenstände um mich bleiben heile. Ich gehe den schwersten aller Wege – und den einzigen, der sich für mich lohnt. Ich sage, ich brauch jetzt 10 Minuten für mich, setze mich still ins andere Zimmer und halte die Klappe. Ich reagiere nicht, ich agiere nicht – sondern ich geh nach Innen! Diese Selbstkontrolle lernen ist die erste und wichtigste Aufgabe einer Transformation. Beiß dir auf die Zunge und geh aus dem Raum.
Fühle die Wut in deinem Körper. Imaginiere, welche Körperbewegungen deine Wut gerne tun würde. Um sich hauen, paddeln, treten, deinen Raum erweitern – nicht handeln, fühle das in dir. Führe die Bewegungen innerlich aus. Verfolge in dir die Gefühle. Hitze, Enge, Ausdehnung, Befreiung. Wenn es hilft kannst du in ein Kissen hauen. Oder du besorgst dir Schwimmnudeln, die halbiert wunderbare Prügelstöcke für Kissen oder Sofas sind. Wenn du alleine bist, kannst du auch deine Stimme dazu nehmen oder in ein Kissen brüllen.
Spüre dich, fühle erstmal nur, ohne Kopf. Lass die Welle durch dich durch und beobachte die Bilder, die in dir aufpluppen. Heule, weine, flenne, flehe, fauche – alles ist erlaubt im anderen Zimmer, solange alles heile bleibt.
Durchfließende Gefühle brauchen 90 Sekunden – anderthalb Minuten wichtigste Erfahrung in denen dir dein System alle Bilder zur Verfügung stellt, die die Lösung dieser Wut braucht. Fühle und schaue dein inneres Kinoprogramm dabei an. Sei dabei. Beobachte, wie die Welle zunimmt, ihren Höhepunkt hat und wieder abklingt. Beobachte deinen Verlauf der Wutwelle.
Auch wenn sie mehrere Steigungen nimmt. Beobachte und fühle sie mit.
Du kannst das vorher besprechen und ankündigen mit deinen Familienmitgliedern. Auch Kinder benutzen gerne Schwimmnudeln um ein Kissen zu verprügeln. Ihr könnt das gemeinsam üben in einer wutfreien Situation. „Schau, dieses Kissen ist stabil genug. Wenn du wieder wütend wirst, kannst das in dein Zimmer mitnehmen und so richtig drauf rum schlagen. Ich bin bei dir und Wutwelle vorbei ist, kommst du in meinen Arm.“ wäre zB eine Idee um deinem Kind einen neuen Weg zu weisen.
Wut darf sein und braucht einen Raum in dem sie gefühlt werden kann. Wut braucht Anerkennung in dir, dass sie da sein darf und eine Berechtigung hat. Auf diese Weise nimmst du deine Wut ernst. Sie/du fühlst dich von dir gesehen und anerkannt und dann ist schon die halbe Miete drin!!!
Und: wenn Kindern wütend werden spiegeln sie die unterdrückten Gefühle ihrer Eltern. Wenn dein Kind zu Hause Wutanfälle bekommt: geh in dich und fühle dein Inneres Kind. Indem du anerkennst, dass dein Kind dir lediglich ein Spiegel ist, kannst du die Spannung für dein Kind rausnehmen. Wenn du deine unter dem Radar laufenden Gefühle anerkennst, braucht dein Kind sie nicht weiter zu spiegeln. Das hilft enorm!!!

2. Den roten Faden finden.
Lass die gegenwärtige auslösende Situation los und frage dich, woher kenne ich das. Es gibt keine neuen Situationen. Jedesmal wenn du denkst, diesmal ist es bestimmt der Andere Schuld – sei dir gewiss dein Ego macht dir was vor, weil er nicht will, dass du die wahre Ursache darunter erkennst.
Wisse, jede Veränderung ruft Erstwiderstand hervor – daran erkennst du, dass du auf dem richtigen Weg bist. Da wo der Widerstand am größten ist, geht’s lang.
Verfolge nun den roten Faden der Wut in deinem Leben. Dieser speziellen Wut. Woher kennst du sie? Wenn dein System sagt, so was krasses habe ich noch nie erlebt – dann sei dir gewiss, dass dein Ego den Weg des roten Fadens versperrt. Suche weiter, du wirst die Antwort finden. Der Satz „So habe ich mich als Kind schon gefühlt.“ hilft meist weiter.
Frag dich, was ist gerade los? Woher kenn ich das in meinem Leben? Was wird mir zu eng? Wo sorge ich nicht gut für mich? Wo bin ich mit mir nicht gut im Kontakt, so dass das Außen mir genau das spiegeln kann, wie ich mit mir bin? Erforsche dich. Sei Detektiv in dir. Finde  den roten Faden und verfolge ihn bis zum Knoten. Bis zur Ursache.
In allen Fällen kommst du in der Vergangenheit an, in 98% aller Fälle in deiner Kindheit.
Und dann?
Sieh diese Situation vor deinem Inneren Auge. Sieh und spüre dein damaliges Ich und rede mit ihm. Du kannst in deiner Vorstellung in diese Situation gehen und sie korrigieren. Du kannst dein damaliges Ich, das kleine Kind schützen, daraus holen. Du kannst es nachnähren mit dem, was es damals gebraucht hätte. Du kannst ihm heute der gute Elternteil sein, der damals fehlte. Beschäftige dich innerlich mit diesem inneren Kind. Nimm es in den Arm, pflege es, wie es gute Eltern tun. Ja, dies kann manchmal ein paar Wochen dauern. Doch diese Investition in deine Heilung lohnt sich so viel mehr, als du es dir vorstellen kannst. Das ist Selbstheilung, die tiefe Veränderungen nach sich zieht. Vielleicht brauchst du am Anfang etwas Hilfe. Solange bist du eine Blaupause dafür hast, wie „gute Eltern“ agieren. Hole dir diese Hilfe bei einem guten Therapeuten. Bei einem Freund. Mich kannst du kontaktieren und ich weiß noch eine ganze Hand voll weiterer Therapeuten, die auch online und telefonisch arbeiten. Ruf einfach an: 0178 5373368.

3. Übe voller Gnade.
Glaub nicht, weil ich das hier aufschreiben kann, gelingt mir das immer. Sei gnädig mit dir und bleib einfach dran. Mach es das nächste Mal wieder und übe dich. Wie die Kinder, die laufen lernen wollen. Will einen neuen Umgang mit deiner Wut lernen. Übe es wieder und wieder und es wird gelingen. Ich übe daran seit Jahren und ja, es wird besser. Viel viel besser und dieser neue Weg hat so viel in mir transformiert und mich in friedlichere Gefilde gebracht. Der Lohn einer durchlebten, erforschten Wut  ist so wunderschön. Daraus entsteht Freiheit und ein authentischeres Leben. Es lohnt sich so sehr. Hab den Mut und stell dich deiner Wut. Hab Mut für deine Wut. Hab Mut für dich. Nimm dich so wichtig, dass du dir dieses Geschenkt machst.
Wir haben das fast alle nicht gelernt in unserer Kindheit. Die frühere Erziehung lies keinen Platz für unangenehme Gefühle. Mädchen durften das schon mal gar nicht – das war ja nicht fein genug, nicht lieb genug, nicht souverän oder für Jungs nicht cool genug. Dabei sind wir alle immer wieder wütend und das ist gut so -
natürlich hat die Nachkriegsgeneration versucht alle Wut aus dem System zu katapultieren – davon hatte sie schließlich mehr als genug erlebt während des Krieges und mit den Nazis. Wenn Emotionen ein System krass belasten, dann gleicht das System dies mit dem Gegenteil aus. Verdrängung und so tun als ob alles gut wäre, sind die Reaktion nach krassen Kriegserlebnissen. Finde ich voll verständlich. Doch nun können wir wieder einen ausgleichenden inneren Umgang mit Wut finden. Diese Zeit ruft uns geradezu dahin, dass wir uns all unsere Gefühle wieder ansehen. Im Innern, in uns – in diesem Coronaretreat in dem wir alle stecken.
Wir können nachlernen, was wir in der Kindheit nicht lernen konnten.

Das gilt auch für alle anderen Gefühle. Wir können das reinigende Weinen oder das reinigende hysterische Lachen wieder lernen, auch Männer. Wir können das mutige Mauern einreißen und Grenzen aufgeben wieder lernen und der Liebe eine neue Chance geben. Der Verbundenheit, der Menschlichkeit – mit all den bunten Farben all der Gefühle, derer Erfahrungen wegen wir hier inkarnierten.

Mögen wir die Chance der fühlenden Gefühle für uns nutzen und wachsen in dieser Zeit des Feuers. Damit wir dann wieder frei atmen können (Lungen) und das Leben durch uns durch fließt. Mögen wir heilen auf der Erde – alle. Innerlich und damit den Virus der Krone in uns integrieren. Seine Lehre. Atmen für die Freiheit. AHO

Nina Schmitz - Haka für die Heilung. Mut für die Wut.

Montag, 9. März 2020

FEUERZEIT

Entfache das Feuer der Begeisterung für dieses Leben neu.
Da will noch was durch dich gelebt werden.

Es ist spannend. Ich bin mitten in den Wechseljahren und geflutet von Hitzewallungen. Erst stieg ich ein in das quälende Gefühl von dem man allerwegen liest und entdeckte all die Hinweise auf kühlende Hormonbehandlungen – selbst Kräuter sind nur dazu da, dass man die Hitze wieder weg bekommt – auf das dieses Feuer gelöscht wird - doch dann entdeckte ich, wie sehr dieses innere Feuer ein Geschenk meines Körpers an mich ist.
Jetzt will ich es gar nicht mehr weg bekommen. Ich liebe meinen in Wallungen geratenen heißen Körper. Ich liebe meinen Schweiß, selbst der Geruch von Ursprünglichkeit ist ein Duft in meiner Nase.
Mein ganzes Leben kommt in Wallungen – und mein Körper zeigt es mir: er ist ein reines Energielager. Er produziert eine Hitze in mir, die mich bewegt, Kraft frei setzt und autonom macht. Sie scheucht mich auf, ich werde selbstständig, unabhängig – autonom eben. Diese meine Hitzewallungen sind ein Geschenk an mich und ich nehme es mit Begeisterung auf, inzwischen warte ich auf jede Welle der Liebe mit offenen Armen. Ich reiße mir die Kleider vom Leibe, decke mich nachts nackt auf und gebe mich dieser Hitze hin. Da will wildes Frausein gelebt sein mit jeder Pore meines wunderschönen Körpers. Es ist als ob mein Körper mir einen Weg auf mein nächstes Energielevel zeigt. Und hier findet mein neues Leben statt. Wie toll ist das denn!!!



Nun befrage ich die Matrix nach der Botschaft für die Feuerzeit:
Wir stehen mitten am Tor einer Neuen Zeit. Und aus allen Poren ruft es: zeig dich, leb hier, geh mit, tanze, sei wild. Ich spüre Herzklopfen. Angst. Wie Lampenfieber – was mich zurückhält. Es ist mir unangenehm. Ich spüre die Scham über die feuchte, heiße Haut – die Flecken auf meiner Kleidung könnten mich verraten. Ich möchte nicht gesehen sein, verstecke mich in meinem Cocon. Die Lähmung stockt, hält das Feuer in mir zurück und es wird heißer und heißer, als würde es überkochen. Wieder und wieder versucht das Feuer aus mir auszubrechen, sich seinen Weg zu bahnen, aber ich halte es zurück.
Ich spüre den Teil, der würde lieber gehen. Der fühlt sich alt und gebraucht an. Ungeeignet für diese Neue Zeit. Als würdest du nicht mehr dazugehören. Dieser Teil sehnt sich nach Ruhe und sterben. Der möchte abschließen und diese Welt verlassen. Diese Kids – fridays for future – das ist doch nicht mehr deins.
Doch das ist nicht wahr. Dein System erzählt dir etwas anderes durch deinen Körper. Du bist gerufen. Genau du. Dein inneres Feuer verrät es dir. Tag für Tag für Tag erinnert es dich daran, wieviel Kraft und Energie in dir vorhanden ist. In dir gibt es Erfahrungen, Informationen – die sind wichtig für diese Neue Generation. Diese Erfahrungen wollen ausgedrückt werden.
Ich räuchere ein altes Indianerharz, dass mir jemand am Sonnentanz schenkte und Bilder von weichen, weiblichen mit nackten Füßen auf nasser Erde tanzenden Frauen um Feuer fließen durch mich.
Es braucht eine Ehrung des Feuers in dir. Das Feuer möchte einen Ausdruck finden.
Als bräuchte es einen Ritualplatz wo wir Frauen dem Feuer huldigen und Rituale feiern.
Tiefe Demut für das Feuer.
Es möchte in die Natur.
Rauß aus dem urbanen Raum, rein in den Wald – auf eine Lichtung.
Play like a child – finde deine Bereitschaft dafür wieder. Move, Play, MAKE A MESS, invite others to join you. Lachen und Spaß haben. Auch wenn du schwitzt. Halte das Feuer (aus) und agiere dennoch.
Express your truth. Da wartet Mut auf dich, der dich trägt in den freien Fall dieser Aufgabe. Deine Gefühle, deine Träume brauchen einen Ausdruck.
Überrasche dich und die Welt. Denn Du steckst voller Wunder. Voller Erfahrungen, die wir alle brauchen.
Du hast eine Lebensaufgabe, eine Aufgabe in dieser Neuen Zeit.
Dein inneres Feuer brennt dafür und es braucht einen freien Fluss.
Lass es frei.
Voller Leidenschaft und Freiheit.
Sei gnädig mit dir.

Dies ist ein Säuberungsprozess, ein abwerfen der alten Haut, der Schüchternheit. Du wächst über dich hinaus.
Du schlüpfst aus dem zu klein gewordenen Cocon – da ist ein Sturm in dir los, der dich reinigt. Gib dich dem hin und beweg dich.
Verbinde dich mit deiner tiefsten Stelle mit deinen wertvollsten Erfahrungen, mit deinen größten Schätzen in Dir und bringe sie hinaus in die Welt.
Höre auf deine Intuition.
Vielleicht sollst du reisen.
Vielleicht sollst du Sex haben.
Vielleicht sollst du loslassen, lachen und weniger grübeln.
Vielleicht sollst du dich gehen lassen und frei laufen.
Lasse die Idee der Unfähigkeit in dir los – das war gestern – diese Tür ist schon lange geschlossen – das Feuer hat die neue Tür geöffnet – konzentriere dich auf die vielen vielen Schätze in Dir! Daheraus erwächst eine Eigenmacht.
Und die lebe, damit du deine Selbstwirksamkeit durch dich erlebst.


Es geht um Leben, erlebe dich in deiner Fülle. Hole nach, was bisher fehlte. Jetzt!

Montag, 3. Februar 2020

Neues Tattoo: Gehalten im Spiralfeuer der Milchstrasse.

Schon in Urzeiten bemalten Völker ihre Krieger, Könige und ihre Schamanen, Frauen wie Männer mit heiligen Zeichen. In der Erforschung der symbolischen Tätowierungen von Ötzi aus der Bronzezeit (vor 5300 Jahren) wird vermutet, dass seine Zeichen wie Akupunktur einen medizinischen Sinn hatte. 61 geometrische Figuren, Striche und Punkte verzieren seinen Körper.
Auch in der heutigen traditionellen Tätowierung finden wir bei allen Völkern Symbole aus der heiligen Geometrie und noch immer wird der Akt der Tätowierung als ein schamanischer Prozess gefeiert. 

Durgatattoo // Nina Schmitz, 2020


Meine Tochter entwickelte diese Zeichnung auf meinem Rücken um bei mir einen, in der Mitte der Spirale sitzenden Schmerz zu heilen. Durga, der unglaublich begabte Handtapping Meister aus Indonesien brachte sie auf meinen Rücken.
Die rechtsgedrehte keltische Spirale symbolisiert eine sich ausbreitende Energie. Sie sitzt auf der Rückseite des Herzchakras, auf der Mitte, zeigt sich wie unserer Milchstrasse, unsere Homebase hier im Universum. Gehalten von den vier Richtungen, vier Elementen – die uns hier auf Erden umgeben. Wie Sterne verbreitet sich die Liebesenergie über meinen Rücken, über meinen Körper hinaus. Alle festsitzenden Blockade werden abgeleitet.



Während der Tätowierung der Spirale ging ich durch eine schamanische Reise, einen inneren Heilungsprozess – der mir die Ursache der jahrelangen Schmerzen zeigte. Traditionelle Handtätowierungen haben eine große Ähnlichkeit mit Akupunktur. Und das beste ist, dass meine Schmerzen seit dem Tag der Tätowierung komplett geheilt sind. Ich kann das erste Mal seit Jahren wieder frei und ruhig atmen.
Es war eine mutige Geburt bei der mich Durga, meine Töchter und sein Team begleiteten. Ich bin so dankbar für dieses wunderschöne Gemälde auf meinem Rücken. 
Tiefes Kotau.


#handtapping #neuestattoo #ninaschmitz #schamanismus #durgatattoo #handtappingtattoo  #muttertochter