Dienstag, 31. März 2015

Schmetterlingprozess - Tag 15/60

31. März 2015 , Nein-sagen!

Ich habe heute Platz für mich gemacht. Ich hatte heute gleich mehrmals die Gelegenheit mein Nein, was ich spüre, auszusprechen. „Jedes Nein ist ein Ja für mich.“ Ich weiß nicht mehr, wer mir diesen Satz geschenkt hat vor ein paar Wochen. Ich glaub es war Heidi. Dieser Satz hat ein ganzes Universum für mich aufgemacht. Es ist nicht leicht für mich Nein zu sagen. Die Verlockung nach Bedürfnisbefriedigung ist groß. Doch ich kann inzwischen meine innere Stimme hören und ich will keine faulen Kompromisse mehr eingehen, nur damit ich nicht alleine bin. Das habe ich früher so oft getan und hab den Platz neben mir besetzt gehalten mit Männern, Freundinnen und Jobs, die ich eigentlich gar nicht wollte – und wenn ich den Platz neben mir besetzt halte mit faulen Kompromissen, dann ist da kein Platz für Anderes, kein Platz für Jas, außer in meinen Träumen. Ich konnte niemanden verlassen und auch kein Nein aussprechen, weil die Angst vor dem Alleinesein zu groß war – klar hab ich die vor mir selber getarnt mit Arbeit ohne Ende, damit mir ja nicht auffiel, dass ich aus Angst Menschen um mich sammelte, bei denen ich ein Nein spüre. Das vor mir zuzugeben, dass ich hochgradig abhängig bin, war echt eklig. Bis ich das kleine Mädchen fand, dass so tapfer festhielt, so liebestreu, loyal und hingebungsvoll. Ich dankte diesem Mädchen dass so beharrlich an meiner Seite für mein Überleben gekämpft hatte. Ihr klettenhaftes Festhalten war es, dass mich fütterte, solange ich nicht selber essen konnte. Ihre Kraft hab ich erwachsen lassen, denn in ihr steckt die bedingungslose Liebe. Geschützt von der Kriegerin, die nun nein sagen kann, ist diese alte Überlebensstrategie plötzlich der Boden meines Daseins. Denn nun bin ich mir treu.

Ich darf heute Nein sagen. Ich darf heute gehen. Ich darf mir aussuchen wen oder was ich will. Das ist echt toll!!!! Lach. Ich mein das ernst, das ist total toll! Es tut gut, mit mir alleine zu sein und mich zu genießen. Das ist das erst Mal in meinem Leben, dass ich das ganz entspannt fühlen kann. Ich entscheide mich für die Liebe und mein klares Ja. Und ich bin gespannt wann und wie ich das spüren werde. Bei wem und bei welchen Situationen. Ich bin richtig neugierig auf mein neues Leben!



Übung: Sag Nein! Und fühl dein JA!!! Für Dich. Nur für Dich. Ganz still. So sagen wir dem schönen Märzen goodbye, der Monat in dem wir die Samen legten für dieses Jahr. Möge die Saat aufgehn.




Es ist gerade Zeit eine neue Verbindung mit dem Urvertrauen,
dem Göttlichen herzustellen. Ich entscheide mich für diese Liebe.
Papier, 20 x 30 cm, aus der Serie Heiliges Blut, Bild 6













Keine Kommentare:

Kommentar posten