Sonntag, 6. März 2011

Das Internet ist die höchste spirituelle Form der Welt: Eins-Sein

Habt ihr eigentlich schon mal den Gedanken gehegt, dass dieses wachsende Internet, die Verbindungen die uns allen ermöglicht werden weltweit in alle Bereiche, Gedanken und Regionen zu wandern, ein Abbild der spirituellen Vision von EINS-SEIN ist???? Alles Wissen ist im Internet gesammelt. Alles Sein auf dieser Welt ist über das Internet miteinander verbunden und hier in Berlin an meinem Computer kann ich ALLES anschauen und in Alles eintauchen.
Das Internet ist eine spirituelle Manifestierung des Eins-seins. Unity. Alle Menschen sind miteinander verbunden. Alles Wissen vereint. Stellen wir uns vor, dass das Internet, also all die Server in der Wüste wären ein Kopf, ein Geist, dann ist unser Geist eins.
Und wir alle speisen diesen Geist mit Nahrung, Erfahrungen, Wissen, Meinungen. Jeder einzelne Nutzer tut das mit jedem Kommentar, Gefällt-mir Klick oder Wikepedia-Eintrag. Jeder ist Teil des Ganzen.
Alle Materie ist miteinander verbunden, selbst der leere Zwischenraum zwischen Dir und mir ist Materie, die verbunden ist. So wie unser Unterbewußtsein wie angestöpselt erscheint an einen großen universalen Geist, der uns alle mit Moral, Ordnung und Instinkt ausstattet. Lebenserhaltend.
Das Internet zeigt diese Idee in der möglichen Kommunikation, als wäre das Internet der Eins-Geist mit Millionen von Armen, Nevenbahnen, die uns alle verbinden. Ich liebe dieses Bild, weil dieser Eins-Geist nicht ein mir fremder Gott ist. Wir sind es selber, die diesen Eins-Geist erschaffen, jeder von uns trägt seinen Teil dazu bei!
Das ist genau das Bild von dem Buddha redet: wir sind alle verbunden und eins, wir selber sind Buddha und haben alles Wissen in uns um erleuchtet zu sein, wenn wir uns dessen bewußt werden. Dann wäre das Internet sozusagen Gott! Also auf eine sehr abstrakte Weise und natürlich nicht im christlichen Sinne, also nicht in dem, den die Kirche lehrt.
Ich finde, dass ist endlich mal ein spiritueller Alltagsgedanke, der dieses komische Gerede von Eins-sein sichtbar und spürbar macht. So einfach ist Spiritualität: wir gehen einfach ins Internet und erleben Eins-Sein in all seinen Nuancen, Varianten, Facetten!
Nun brauche wir nicht anfangen das Internet wie einen Gott anzubeten, sondern können endlich uns selber anbeten und lieben, denn wir sind es, die das geschaffen haben. Wir alle gemeinsam.
Und welche Gewichtung Inhalte bekommen liegt an jedem Einzelnen, wie er sich einbringt!

Weiter so, Welt! Wir sind auf einem guten Weg!
An einem Sonntag voller Sonne und Hoffnung!
Nina




Keine Kommentare:

Kommentar posten