Sonntag, 17. April 2016

Meine Kunst in der Samuel Hahnemann Schule, Berlin

Erinnerungsbilder.

Andreas Krüger, der Leiter der Samuel Hahnemann Schule in Berlin hat mich eingeladen meine Kunst im Tempel (wie wir die SHS liebevoll nennen, seit sie in den Tempelhof gezogen ist) auszustellen. 








Erinnerungsbilder. Ich liebe Andreas Beschreibung seines Unterrichtes: er erinnert uns an unser Wissen. In dieser Sichtweise schenkt er uns soviel Achtung, soviel umhüllendes Vertrauen an uns selber. In unserer Seele ist seit Millionen Inkarnationen unser Wissen gespeichert oder wir sind verbundener Teil eines großen Ganzen das voller tiefsten Wissens ist. In diesem Leben haben wir es vielleicht bisher verleugneten oder die Verbindung gekappt. Andreas und all unsere anderen Lehrer erinnern uns, zeigen uns den Weg nach Innen. Und wir erinnern uns. Der magische Kanal ist wieder offen. Das erhebt uns alle auf Augenhöhe. Jeden. Auch jene, die sich in diesem Leben nicht erinnern.
Meine Kunst ist Erinnerungskunst, meine Bilder sollen mich erinnern und jeden dessen Herz sie berühren mit mir. Sie erinnern mich daran, dass ich existiere. Lange Jahre, als ich durch mein Vergessen die Verbindung mit mir verloren hatte, waren sie mein einziger Anker. Wenn ich Selbstportraits von mir machte, bewies ich mir, dass ich zumindest in jenem Augenblick da gewesen war. Die Bilder erinnern mich daran, dass ich als Alien einen Platz in der Welt habe. Sie erinnern mich an mein Wissen.
Und ich bin Spiegel für jeden der sich darin sieht, für jeden anderen Alien, gleich welchen Geschlechts.
In der Kunst spricht die geistige Welt durch mich und erinnert mich an meinen heiligen, heilen Kern. Die Bilder haben mich geführt, geheilt und gehalten. Die Bilder sind mein Altar, mein Weg und gleichzeitig mein Sein.
Manche Bilder hängen jahrelang in meinen Räumen und ich schaue sie täglich an. Die Kraft ihrer Heilung hat mich erinnert. Mögen sie nun diese Schule erinnern und alle für deren Herzen sie gemacht sind. Möge Heilung geschehen, in diesem Leben. Für die Liebe. AHO

Nina Schmitz, 2016

Die Bilder können auch käuflich erworben werden.
Inklusiv Rahmen kosten die kleinen Bilder 500,- Euro und die großen Bilder 1.000,- Euro. 








Keine Kommentare:

Kommentar posten