Dienstag, 13. Oktober 2015

Nachruf für Hilla Becher

Hilla Becher ist gestorben. Sieben Jahre habe ich bei den Bechers studiert. Tiefe Verehrung und großen Dank.
Den Raum, den diese beide Menschen für uns Fotokünstler geöffnet haben ist unermesslich. 1972, als ich vier Jahre alt war (und meine Eltern waren dort!) haben sie auf der Dokumenta in Kassel der Fotokunst mit und durch Klaus Honnef die Tore geöffnet. Ihr klarer Kampfgeist hat mir immer imponiert. Egal wer die Fotografie anzweifelte eine Kunstart zu sein, die Bechers haben sich etabliert (heute fast unvorstellbar, damals eine Revolution!). Ich verneige mich vor dieser Kraft. Und ich bin so dankbar, dass ich Teil davon sein durfte.
Es war ein heiliger Cocon an der Kunstakademie in Düsseldorf, diese Fotoklasse. Eine Brutstätte. Dort durfte ich sein wie ich bin und werden wie mein Herz mich rief. Dort bekam ich den Rückhalt und die Unterstützung, dass ich mich entwickeln konnte. Die Kraft und den Glauben an das eigene Werk, das stoische Durchhalten und weiter machen dieser beiden Lehrer, haben mich zutiefst geprägt. Tausend Dank, liebe Hilla.
Mögest du eine gute Reise haben, grüß Bernd. Aus tiefstem Herzen schick ich dir Liebe mit.


Hilla Becher, 1998, Düsseldorf
Foto:  Nina Schmitz


Hilla und Bernd Becher, 1998, Düsseldorf
Foto: Nina Schmitz

Bernd Becher, 1998, Düsseldorf
Foto: Nina Schmitz

Keine Kommentare:

Kommentar posten